Buchhaltungssoftware – welches Buchhaltungsprogramm ist das Beste für Startups?

Buchhaltungssoftware für Start-ups

Das Start-up ist gegründet und man ist voller Tatendrang. Doch halt – da war doch noch etwas? Richtig: Am Thema Buchhaltung und Steuern kommt kein Unternehmen vorbei. Während bei kleinen Unternehmen der Steuerberater meist die unliebsame Arbeit verrichtet, kommen größere Unternehmen und Start-ups nicht umhin, eine Buchhaltungssoftware wie Lexware Buchhalter einzusetzen. Doch welche ist die geeignete Software und ist ggf. auch eine Lösung in der Cloud sinnvoll?

5 Buchhaltungsprogramme in der Übersicht

Der Lexware Buchhalter gehört zu den bewährtesten Buchhaltungsprogrammen am Markt. Dies dürfte insbesondere an der intuitiven Bedienbarkeit liegen. Neben der Unterstützung der einfachen Einnahmeüberschussrechnung sowie der doppelten Buchführung mit Gewinn- und Verlustrechnung und Bilanz ist die Kompatibilität des im Lexware Buchhalter mitgelieferten Kontenrahmens mit DATEV-Anwendungen hervorzuheben. Da die meisten Steuerberater mit DATEV arbeiten, ist der Lexware Buchhalter demnach aufgrund seiner leichten Bedienbarkeit und guten Anwenderunterstützung auch für Einsteiger geeignet.

Die Software Sage 50 Buchhaltung setzt dagegen mindestens grundlegende Kenntnisse der Buchhaltung voraus. Das Programm ist weniger intuitiv bedienbar als die Software von Lexware, bietet jedoch einen professionellen Leistungsumfang inklusive einer DATV-Schnittstelle. Diese Buchhaltungssoftware ist demnach eher für Unternehmen geeignet, die über ein entsprechendes Know-how in Bezug auf Buchhaltung und Steuern verfügen.

Das Programm WISO Buchhaltung gilt als gute Lösung für Gründer, kleine Unternehmen und Einzelkaufleute, die ihre Buchhaltung nicht komplett an den Steuerberater abgeben möchten. WISO Buchhaltung gilt als intuitiv bedienbar und bietet neben einem immer wieder gelobten Support auch ein umfangreiches Benutzerhandbuch.

Die Steuer-Spar-Erklärung der Akademischen Arbeitsgemeinschaft verspricht einfache Bedienbarkeit und geringe Kosten in der Anschaffung. Diese Software ist vor allem für kleine Unternehmen, Freiberufler und Existenzgründer interessant. Mit BWA, Einnahmen-Überschuss-Rechnung sowie Umsatzsteuer- und Gewerbesteuererklärung werden wichtige Buchhaltungs-Tools angeboten.

DATEV liefert neben Lösungen für Steuerberatungskanzleien und Echtzeitverarbeitung von Unternehmensdaten auch Programme, die sich an Existenzgründer richten. Der Vorteil der von den meisten Steuerbüros eingesetzten Standardlösung ist die hohe Kompatibilität. Denn da die meisten Steuerberatungskanzleien DATEV einsetzen, gibt es auch zu fast allen Buchhaltungsprogrammen Schnittstellen. Da es allerdings für Unternehmer ohne Fachkenntnisse schwierig ist, die passende DATEV-Lösung zu finden, sollte der Steuerberater bei der Auswahl unterstützend zur Seite stehen.

Buchhaltungssoftware in der Cloud

Onlinetools haben den Vorteil, dass sie über das Internet von jedem Ort der Welt erreichbar sind. Wer häufig unterwegs ist oder keine Software für seine Buchhaltung auf dem Rechner installieren möchte, ist mit einer Lösung in der Cloud gut beraten. Dabei bieten viele Buchhaltungs-Tools in der Cloud alle relevanten Funktionen, die man auch bei klassischen Buchführungsprogrammen findet.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*