Verträge für Neugründer: Vorlagen und Musterverträge

Wer ein neues Unternehmen gründet, muss sich zunächst über etliche rechtliche Dinge im Klaren sein. Schnell werden auch Verträge auf Ihrem Plan stehen, und dafür gibt es einige Hilfen: von Vorlagen für einen Gesellschaftsvertrag bis hin zu einem Beteiligungsvertrag und noch viel mehr.

Verträge sind dazu da, um sich rechtlich abzusichern und die Rechte zweier Vertragsparteien schriftlich festzuhalten. Einige der wichtigsten Verträge daher im Überblick:

Der Beteiligungsvertrag

Der Beteiligungsvertrag wird zwischen dem Investor und dem neu gegründetem Unternehmen abgeschlossen. In ihm sind beispielsweise üblicherweise geregelt, wie hoch der Kaufpreis des Unternehmens ist und wie viele Anteil der Investor erhält. Außerdem werden Garantien festgelegt, die das Unternehmen zu erfüllen hat, anderenfalls hat es für seine nicht erfüllten Versprechen zu haften.

Der Gesellschaftsvertrag

Ein Gesellschaftsvertrag wird noch vor der eigentlichen Gründung des Unternehmens festgesetzt. Er regelt wichtige Rechten und Pflichten zwischen Gesellschaftern. Für einige Rechtsformen, z.B. Kapitalgesellschaften ist es Pflicht, einen solchen Vertrag abzuschließen. Dieser muss sogar notariell beglaubigt werden.
Als Alternative zu einem Gesellschaftsvertrag gibt es das sogenannte Musterprotokoll. Im Gegensatz werden hier nämlich keine Rechten und Pflichten festgehalten, sondern lediglich Basisdaten des Unternehmens wie z.B. das Stammkapital und die Geschäftsführung.

Verträge für Geschäftsführer werden vorwiegend bei einer GmbH oder AG angewendet, da es sich hierbei um ein Anstellungsverhältnis handelt. In ihnen werden unter anderem Urlaubszeiten, Vergütungen Kündigungsfristen uvm. geklärt. Aber auch die Pflichten und Verantwortungen des Geschäftsführers und die Vertragsdauer sind wichtiger Bestandteil des Geschäftsführervertrags. Auch Angaben darüber, ob die Arbeitnehmer im Falle eines Unfalles weiterhin ein Gehalt bekommen, sind hier zu finden. Gerade bei diesem Vertrag können Sie auf zahlreiche Musterverträge zurückgreifen, um ein genaueres Verständnis für solche Verträge zu bekommen.

Kundenverträge

Für Verträge mit Kunden gelten selbstverständlich auch viele Bedingungen, die meist in den AGBs, auch Allgemeine Geschäftsbedingungen genannt, festgesetzt sind. Verbraucher dürfen durch derartige Verträge allerdings keinesfalls benachteiligt oder gar geschädigt werden. Auch hierfür gibt es bereits zahlreiche Vorlagen.

Für alle Vorlagen bzw. Musterverträge gilt allerdings, dass Sie sich auf keinen Fall nur darauf verlassen sollten. Sie ersetzen unter keinen Umständen einen juristischen Rat, da sie nicht individuell auf Ihr jeweiliges Unternehmen zurechtgeschnitten sind, wodurch einige Klauseln unwirksam werden können.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*