Wiederbeschaffungswert – So berechnest du ihn für Auto, Diebstahl & Totalschaden

Der Wiederbeschaffungswert spielt eine große Rolle bei der Schadensregulierung durch die Versicherung. Hauptsächlich werden Sie den Begriff jedoch von der Autoversicherung kennen. Längst nicht nur bei einem Totalschaden orientiert sich die Entschädigungssumme an dieser wichtigen Berechnungsgröße. Doch was ist der Wiederbeschaffungswert und wie wird er ermittelt und berechnet?

Was ist der Wiederbeschaffungswert?

Eine Autoversicherung ist für jeden Autobesitzer ein absolutes Muss. Neben der gesetzlich vorgeschriebenen Haftpflichtversicherung entscheiden sich die meisten Autofahrer zudem für eine zusätzliche Teil- oder Vollkaskoversicherung. In jeder dieser Versicherungszweige spielt der Fahrzeugwiederbeschaffungswert bei der Schadensregulierung eine große Rolle. Doch was genau ist das? Mit diesem Wert wird die Summe festgelegt, die zum Kauf eines gleichwertigen Fahrzeugs notwendig wäre. Nicht nur bei einem Totalschaden oder beim Diebstahl eines Fahrzeugs ist der tatsächliche Wert wichtig, um eine angemessene Entschädigung zu ermitteln. Der Wiederbeschaffungswert definiert auch inwieweit sich nach einem Unfall die Reparatur des beschädigten Fahrzeugs überhaupt lohnt. Durch die Wertermittlung soll sichergestellt werden, dass der Geschädigte tatsächlich eine angemessene und faire Entschädigung erhält.

Wie wird der Wiederbeschaffungswert ermittelt?

Bei der Wertermittlung geht es nicht um Neuwagenpreise. Stattdessen soll der Wert des Fahrzeugs zum Zeitpunkt des Schadens möglichst genau ermittelt werden. Dabei spielen verschiedene allgemeine und individuelle Kriterien eine Rolle:

– das Fahrzeugmodell
– das Baujahr des Fahrzeugs
– die Kilometerleistung zum Zeitpunkt des Schadens
– die Fahrzeugausstattung
– der individuelle Zustand des Fahrzeugs

Die Wertermittlung übernimmt in der Regel der KFZ-Sachverständige. Dieser berücksichtigt bei seiner Ermittlung nicht nur den Zeitwert, also den Wert, den ein bestimmtes Fahrzeugmodell aufgrund seines Baujahres und einer eventuell vorhandenen Sonderausstattung hat. Bei der Wertermittlung werden darüber hinaus auch die Kilometerleistung sowie der individuelle Zustand des Fahrzeugs berücksichtigt. Der Fahrzeugwiederbeschaffungswert liegt daher oftmals über dem Zeitwert.

Der Fahrzeugwiederbeschaffungswert ist entscheidend für die Höhe der Entschädigung

Unabhängig davon, ob ein Fahrzeug gestohlen oder beschädigt wurde, entscheidet der KFZ-Sachverständige anhand des festgestellten Wertes des Fahrzeugs die Höhe der Entschädigungsleistung. Die Schadensregulierung der Versicherung soll gewährleisten, dass die geleistete Entschädigung angemessen und fair ist. Die Wertermittlung dient dabei als Orientierung in Bezug auf die Entschädigungshöhe.

Bei beschädigten Fahrzeugen wird mithilfe des Wiederbeschaffungswertes ermittelt, ob sich eine Reparatur lohnt. Übersteigen die Reparaturkosten den aktuellen Fahrzeugwert, spricht man von einem wirtschaftlichen Totalschaden. Der Geschädigte erhält in einem solchen Versicherungsfall den tatsächlichen Wert des Fahrzeugs, sodass er ein gleichwertiges Fahrzeug durch die Schadensregulierung erwerben kann.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*