Onboarding – mit neuen Mitarbeitern erfolgreich starten

Wichtige Station im Onboarding Prozess neuer Mitarbeiter ist die Begrüßung und der erste Tag. Die Vorstellung, persönlich oder schriftlich, und die erste Einarbeitung sind von entscheidender Bedeutung für die unweigerlich darauf folgende Teamentwicklung. Warum ist das so?

Forming – Storming – Norming – Performing

Die Begrüßung und Einarbeitung neuer Mitarbeiter ist entscheidend für den darauf folgenden Teamprozess. Der folgt nämlich, nach einem Modell des Amerikaners Bruce Tuckman, immer dem selben Muster. Das Muster lautet Forming – Storming – Norming – Performing. Seines Zeichens Psychologe entwickelte Tuckman zunächst ein 4-Phasen-Modell. Später ergänzte er dies um eine weitere Phase, die jedoch nur für spezielle Teams zusätzlich gilt. Dieser Beitrag betrifft die gängigen vier Phasen, die für alle Teams gelten. Tuckmans Prozess erfolgt, wenn ein Team zum ersten Mal zusammen tritt und – das ist das Wichtige für Personaler und alle, die Teams zusammenstellen oder verändern – dieser Prozess beginnt immer wieder, wenn sich das Team ändert, von Neuem. Eine Änderung ist, wenn Aufgaben innerhalb eines Teams neu vergeben werden. Jedoch auch, wenn jemand aus dem Team aussteigt, ändert sich die psychologische Konstellation des Teams. Das Gleiche gilt um so mehr, wenn jemand Neues hinzu stößt. Damit sind wir beim Thema: Warum sind im Onboarding Prozess die Begrüßung neuer Mitarbeiter und der erste Tag so wichtig?

Der erste Eindruck zählt – auch in der Teambildung

In der Forming-Phase, nachdem ein Neuling das Team betritt, sucht und findet sich das Team neu und durchlebt zunächst eine positive Phase. Dann kommt es zu einer Phase der Machtkämpfe und Auseinandersetzungen (Storming). In der Regel wird dies vom Team wahrgenommen und die Mitglieder finden Regeln für ihre weitere Zusammenarbeit (Norming). Mithilfe dieser Normen findet dann das Team schließlich zu seiner optimalen Produktivität oder Performance (Performing). Der erste Tag einer neuen Kollegin oder eines Kollegen ist darum wichtig, weil vom Erfolg des ersten Tages die Ausprägung der einzelnen Team-Phasen abhängt. Werden neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem Begrüßungschreiben angemessen und wertschätzend willkommen geheißen und am ersten Tag im Unternehmen vorgestellt, steigt die Chance, dass das “Storming” kurz bleibt, die folgende Norming-Phase kreativ und nachhaltig erfolgt und die produktive Performing-Phase früher erreicht wird und auf Dauer erfolgreicher ist.

Fazit – der erste Tag zählt

Angemessene Begrüßung, Vorstellung und Einarbeitung neuer Mitarbeiter ist nicht nur den Neuen gegenüber mit höchster Sorgfalt durchzuführen. Von diesen Phasen des Onboarding hängt die Qualität der zukünftigen Teamarbeit ab. Weitere interessante Beiträge zum Thema Personalmanagement wie Kommunikation, Motivation, Konfliktmanagement und Vieles mehr, finden sich auf betriebswirtschaft-lernen.net.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Cookie Banner von Real Cookie Banner