Kredit für Selbstständige – wie man an einen Kredit kommt

Für Selbstständige ist es in vielen Fällen nicht leicht, von der Bank einen Kredit zu bekommen. Anders als bei Angestellten, die monatlich über ein festes Einkommen verfügen, verlangen Banken zusätzliche Sicherheiten. In diesem Beitrag zeigen wir, wie Gründer-Kredite bewilligt werden.

Hohe Sicherheitsforderung für Kredite an Gründer

Gründer-Kredite werden von Banken in aller Regel nur dann bewilligt, wenn ausreichend Sicherheiten vorhanden sind. Gerade bei jungen Unternehmen mögen die Geschäftsidee und der Businessplan fantastisch klingen, jedoch setzen die Geldgeber auf harte Fakten. Ist das Unternehmen ganz neu auf dem Markt oder steht sogar noch vor der Gründung, so liegen keine Zahlen vor. Die betriebswirtschaftliche Auswertung durch den Steuerberater fehlt. Junge Unternehmen benötigen daher in der Praxis meist eine Bürgschaft, damit ein Kredit bewilligt wird. Bei der Bewertung von Sicherheiten verfolgen Banken einen konservativen Ansatz. So werden oftmals lediglich 50 % des tatsächlichen Wertes als Sicherheitsleistung kalkuliert. Das neue Auto ist in Augen der Bank nur noch die Hälfte wert. Wer der Bank keine Sachwerte als Sicherheit anbieten kann, muss über ein pfändbares Einkommen aus unselbstständiger Arbeit verfügen. Das Geschäftsführergehalt aus dem eigenen Unternehmen wird die Bank nicht als Sicherheit einer Bürgschaft akzeptieren.

KfW Kredite für Gründer

Eine vom Staat geförderte Form der Gründer-Kredite sind die KfW Kredite für Gründer. Diese zeichnen sich durch besonders günstige Zinssätze aus, sind jedoch in ihren Volumina limitiert und ohne den perfekten Kreditantrag kaum zu bekommen.

Wer die Vorteile der KfW Kredite für sein Unternehmen nutzen möchte, sollte daher den Kreditantrag gemeinsam mit einem erfahrenen Experten ausfüllen. Auf jeden Fall sollte jedoch ein Kreditexperte den Antrag begutachten, bevor dieser über die Hausbank an die KfW geleitet wird. Das Interesse der Banken an dieser Form der Unternehmensfinanzierung ist allerdings nur gering. Im Vergleich zu den hauseigenen Krediten für Gründer fallen die Verdienste der Bank niedriger aus und zugleich haben sie die Hälfte des Ausfallrisikos zu tragen.

Interessant sind die KfW Kredite für Gründer auf jeden Fall. Sie werden nicht nur für Start-ups gewährt, sondern auch an junge Unternehmen, die seit weniger als maximal fünf Jahren existieren. Diesen Firmen fällt es sogar leichter, einen Kredit über die KfW zu erhalten, da bereits Zahlen und somit die betriebswirtschaftliche Auswertung verfügbar sind.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*