“Entrepreneurship light” – in einem Co-Working Space die Karriere anfangen

“Wir haben alle mal klein angefangen”. Was wahlweise ein wenig sehnsüchtig oder auch zu Optimismus verleitend klingt, kann sich in der Realität des Geschäftslebens als clevere Taktik erweisen. Wenn Sie sich selbständig machen wollen, aber weder das Geld für ein eigenes Büro haben noch wissen, ob Ihr Geschäft wirklich laufen wird, bietet sich als Alternative und Startposition die Nutzung eines Co-Working Spaces unbedingt an. Diese Spaces haben teilweise sehr hohe Standards, auch in Sachen Konzerenzräume und allgemeiner Ausstattung etc., so dass ein Platz dort schon einem smarten Büroplatz gleich kommt.

Eine gute Adresse, wenig finanzieller Aufwand

Als Gründer haben Sie in der Regel eben nicht das Geld, um sich an guter, also auch für Kunden gut erreichbarer Lage, einzurichten. Warum sollte nicht die “light” Version in Frage kommen, also ein Space, über dessen Qualität als Ihrem täglichen Umfeld Sie auch selbst bestimmen können. Wenn Sie in der Kreativbranche sind, kommt vielleicht ein hoher, weiträumiger Loft als Ihr Place to be in Frage. Wenn Sie mehr als Tüftler, als Programmierer, Texter etc. arbeiten, kann ein eher kuscheliger Co-Working Space Ihr idealer Ort für die tägliche Arbeit sein. Verlegen Sie Ihre geschäftliche Adresse also an einen anderen Ort als den heimischen – ruhig auch auf Ihren Visitenkarten.

Schon mal für später üben

Diese Lösung ist auch in so fern ideal, als Sie so ohne allzu große Festlegung sehen können, wie Sie sich am ehesten wieder finden und sich am wohlsten fühlen. Sind Sie mehr der Typ für viele, sehr unterschiedliche Impulse, eine gewisse Quirligkeit und ein Kommen und Gehen? Oder ist Ihnen ein klassisches Office mit immer den gleichen, ruhig vor sich hin arbeiten Kollegen lieber? Auf jeden Fall haben Sie mit Ihrem Platz in einem solchen Co-Working Space, einem separaten Raum oder nur einem Schreibtisch, schon einen professionell anmutenden Ort gefunden, der Ihre Arbeit klar aufwertet und professionalisiert.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*