Sicherheitsdienst beauftragen – 5 Dinge, die du beachten solltest

Der Sicherheitsdienst: manchmal ist er notwendig, manchmal ist er da, um ein sicheres Gefühl zu vermitteln. Die Aufgabengebiete für Sicherheitsfirmen sind mannigfaltig. Sie reichen von Zugangskontrollen über Geldtransporte bis hin zur Kaufhausdetektei. So groß das Leistungsspektrum ist, so groß ist ebenfalls die Auswahl an Sicherheitsdiensten. Jedoch seien Sie vorsichtig und wählen Sie Ihren Dienstleister gewissenhaft aus.

Bei der Auswahl Ihres seriösen Sicherheitsdienstes sollten Sie die folgenden 5 Aspekte beachten:

1. Die gewünschte Firma ist erlaubnispflichtig gemäß der BewachV.
Viele Tätigkeitsfelder des Sicherheitsgewerbes sind erlaubnispflichtig. Das Unternehmen muss von der zuständigen Behörde, wie zum Beispiel dem Ordnungsamt, eine Genehmigung gemäß der Bewachungsverordnung, oder kurz BewachV, erteilt bekommen. Erst mit dieser Genehmigung darf den erlaubnispflichtigen Tätigkeiten eines Sicherheitsdienstleisters nachgegangen werden.

2. Eine Sachkundeprüfung wurde abgelegt.
Der Betreiber eines Sicherheitsdienstes muss bei der Industrie- und Handelskammer eine Sachkundeprüfung ablegen. Mit dieser Prüfung wird sichergestellt, dass der Antragsteller rechtliches und fachliches Wissen besitzt, dass ihn befähigt, ein Bewachungsgewerbe zu betreiben. Je nachdem, welcher Tätigkeit ein Sicherheitsmitarbeiter nachgehen soll, kann ebenfalls der personenbezogene Nachweis einer Sachkundeprüfung oder einer Unterrichtung erforderlich sein. Diese Tätigkeiten sind im § 34a Abs. 1a Satz 2 Gewerbeordnung aufgeführt. Zudem müssen alle Mitarbeiter des Unternehmens eine Zuverlässigkeitsprüfung abgelegt haben. Bitte lassen Sie sich diese Prüfung von den Mitarbeitern, die in Ihrem Dienste arbeiten werden, vorlegen.

3. Eine Datenschutzvereinbarung wird schriftlich festgehalten.
Die Sicherheitsmitarbeiter werden unter Umständen tiefe Einblicke in Ihr Unternehmen oder Ihr Privatleben erhalten. Zur Wahrung Ihrer Geschäftsgeheimnisse oder Ihrer Privatsphäre ist die Unterzeichnung einer Datenschutzvereinbarung daher wichtig.

4. Die Sicherheitsmitarbeiter tragen den Dienstausweis stets bei sich.
Für einige Tätigkeitsbereiche, wie zum Beispiel die Bewachung von Veranstaltungen im Team, ist ebenfalls die passende Dienstkleidung relevant.

5. Der Sicherheitsdienst sichert Ihnen schriftlich zu, dass er gegebenenfalls den tariflichen Mindestlohn zahlt.

Wenn der Sicherheitsdienst Ihrer Wahl diese 5 Kriterien erfüllt, können Sie davon ausgehen, dass es sich um ein seriöses Unternehmen handelt.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*