Sabbatjahr als Selbstständiger – Ist das überhaupt möglich?

Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, ein Sabbatjahr einzulegen. Bei Angestellten ist dies oft einfacher als bei einem Selbstständigen. Doch wer seinen Sabbatical als Selbstständiger gut plant, auch der wird seine Auszeit genießen können.

Was vor dem Sabbatjahr als Selbstständiger erledigt werden muss

Wer selbstständig tätig ist, der muss sich auch um seine Kunden kümmern. Wichtig ist vor einem Sabbatical, alle laufenden Aufträge abzuschließen. Mittendrin einfach alles hinzuwerfen, ist keine feine Art, und könnte außerdem Vertragsstrafen nach sich ziehen. Das Sabbatjahr bedarf bei Selbstständigen deshalb weitaus mehr Planungen, und sind nur mittelfristig möglich. Die Aufträge müssen vollständig abgewickelt werden, aber es können, damit die Auszeit genommen werden kann, auch keine neuen mehr angenommen werden. Außerdem ist es wichtig, die bestehenden Kunden darüber zu informieren, dass man sich eine Auszeit vom beruflichen Alltag nehmen will. Nicht jeder Kunde hat hierfür Verständnis. Was auch bedeutet, dass damit gelebt werden muss, möglicherweise den einen oder anderen Kunden zu verlieren wegen der Auszeit. Dies sollte jemanden, der dringend diese Auszeit, sei es drei Monate, oder ein ganzes Jahr, benötigt, nicht von seinem persönlichen Sabbatjahr abhalten.

Schon vorher für das finanzielle Polster sorgen!

Wer kein passives Einkommen erzielt, der muss bereits vorab daran denken, sich ein finanzielles Polster für die Zeit des Sabbatical zu schaffen. Die Miete will weiter bezahlt werden, auch andere finanzielle Verpflichtungen fallen natürlich weiter an. Es ist besser, ein paar Euro zu viel angespart und zurückgelegt zu haben für diese Zeit, als mittendrin festzustellen, dass das Geld nicht mehr reicht. Dann müsste das Sabbatical zwischendrin abgebrochen werden, was wahrscheinlich am Ende niemanden glücklich macht. Deshalb ist eine gründliche Planung hinsichtlich der Abwicklung von bestehenden Aufträgen, der rechtzeitigen Informierung der Kunden und der Finanzen zu empfehlen. Je gründlicher geplant wurde, was natürlich einen zeitlichen Aufwand bedeutet, umso mehr lässt sich die Auszeit dann auch genießen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*