Existenzgründung: Die ersten Mitarbeiter einstellen – Darauf müssen Sie achten

Sie haben die ersten Hürden Ihres Betriebs genommen, eine Geschäftsform gefunden, die Aufträge entwickeln sich recht rosig. Oft beschleicht Sie aber auch das Gefühl, dass es Ihnen in Ihrem ein-Mann Betrieb doch zu viel zu werden droht. Dieses Gefühl sollten Sie unbedingt ernst nehmen, vor allen Dingen, wenn Sie feststellen, dass Sie viel Sach- und Fachfremdes erledigen müssen, das Sie von Ihren Kerntätigkeiten ablenkt. Die Frage, ob Sie nun Personal mit ins Boot nehmen sollten, wird an dieser Stelle also dringlich.

Wie finde ich gute Leute – fest oder frei?

Wenn Sie planen, Freelancer oder Festangestellte zu beschäftigen, haben Sie bei der dann fallenden Entscheidung auch schon etwas Wesentliches erledigt: Sie haben sich nämlich bei Inanspruchnahme von Freelancern für ein eher auftragsbezogenes Modell entschieden, das Sie flexibel einsetzen können. Wenn Sie auf feste Mitarbeiter setzen, sehen Sie wohl eher ein gleich bleibendes oder sich steigerndes Kontingent an Aufträgen, bei dem das Personal regelmäßig bzw. durchgängig für Sie tätig ist. Egal, was in Ihrem Fall gegeben ist, setzen Sie eine Stellenanzeige auf, deren Tonalität und Erscheinungsort Sie sich gut überlegen sollten. Suchen Sie kreative, unkonventionelle Köpfe, erscheint die Anzeige sicher in einer anderen Zeitung oder heute eher Plattform, als wenn Sie eine Sachbearbeiterin klassischen Zuschnitts suchen. Dass Sie zuvor Ihre Betriebsnummer beantragt haben, versteht sich von selbst; ein einfacher, online zu erledigender Schritt, der Ihrem Betrieb aber auch die nötige Ernsthaftigkeit und Professionalität verleiht.

Was ist noch zu beachten?

Sie haben also die ersten Leute gefunden und eingestellt oder ein Grüppchen Freelancer ins Boot geholt? Nun sollten Sie sich auch mit Fragen wie der nach einer Berufsgenossenschaft beschäftigen, mit der Sie in Ihrer Branche in Zukunft zusammen arbeiten werden. Sie sind eben nicht mehr eine one-Man (Woman) Show, sondern ein Betrieb mit Personal. Dieses Personal kann übrigens auch durch allerhand Fördermöglichkeiten für Sie angeworben werden. Das ist sinnvoll, wenn sie mit dem Zahlen voller Gehälter noch überfordert sind. Erkundigen Sie sich im Vorfeld, wer Sie unterstützen könnte. Auch um die richtige Form, die ein Arbeitsvertrag haben sollte, sollten Sie sich kümmern. Dann können Sie bald mit hoffentlich guten Leuten durchstarten.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*