ERP-Systeme im Test: Welche ERP-Software passt zu Deinem Startup?

Welche ERP-Software ist für Start-ups geeignet?

ERP-Systeme sind Software-Programme zur Steuerung von Geschäftsabläufen. Das Kürzel ERP steht für Enterprise Resource Planning, also die Planung der Ressourcen des Unternehmens. Dies betrifft unterschiedliche Unternehmensfunktionen wie den Vertrieb, die Produktion oder die Materialwirtschaft. Während manche ERP-Systeme auf Global Player ausgelegt sind, werden Start-ups meist zu Lösungen für den Mittelstand greifen.

Enterprise Resource Planning im Überblick

Das modular aufgebaute ERP-System Sage Office Line deckt auch in der Grundversion die relevanten Geschäftsprozesse ab. Sage Office Line richtet sich an kleine Unternehmen und Mittelständler mit bis zu 200 Mitarbeitern. Die branchenunabhängige Grundversion kann um diverse Branchenmodule sowie fachspezifische Module wie Rechnungswesen, Warenwirtschaft oder Anlagenbuchhaltung ergänzt werden.

Microsoft Dynamics NAV ist ebenfalls eine ERP-Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen. Die Grundversion deckt die wichtigsten Unternehmensfunktionen ab und kann von lizenzierten Microsoft-Partnern auf die spezifischen Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens angepasst werden. Vor diesem Hintergrund gilt Microsoft Dynamics NAV als ideale Lösung für Unternehmen, die z.B. individuelle Branchenlösungen für ihr Enterprise Resource Planning benötigen.

SAP bietet mit SAP Business One ebenfalls ein ERP-System für kleine und mittelständische Unternehmen bis 100 Mitarbeiter. In der Grundversion können die wichtigsten Unternehmensfunktionen wie Produktion, Einkauf, Verkauf, Finanzbuchhaltung sowie Ein- und Auszahlungen gesteuert werden. Durch vielfältige Branchenlösungen kann SAP Business One individualisiert werden. Nachteil ist, dass es lediglich über Microsoft Windows läuft.

Infor ist eines der ERP-Systeme, die für Global Player ausgelegt sind. Entsprechend gibt es neben branchenübergreifenden Grundfunktionen zusätzliche Branchenlösungen, die auf Pharma, Chemie oder Kosmetik sowie die Lebensmittelbranche ausgelegt sind. Dabei werden die Branchenlösungen auf die jeweiligen Branchen-Anforderungen exakt zugeschnitten, da sie eigens von Branchen-Experten entwickelt werden. Von Ifor gibt es sowohl eine lokal installierte Software als auch eine Cloud-Lösung. Da die Preise sich nach dem individuellen Bedarf des Unternehmens und daraus abgeleiteten maßgeschneiderten Lizenzen errechnen, ist Infor eher eine Lösung für Start-ups, die von Beginn an auf starkes Wachstum gerichtet sind oder beispielsweise sehr branchenspezifische Lösungen für ihre Materialwirtschaft benötigen.

Exact ist ein Online ERP-System. Auch diese Enterprise Resource Planning Lösung richtet sich eher an Global Player bzw. Unternehmen aus dem international agierenden Mittelstand. Die Preise richten sich nach monatlichen Lizenzen der angebotenen Module. Diese fokussieren beispielsweise auf die Buchhaltung, Handel, steuerliche Aspekte oder Produktion.

Brauchen Start-ups ERP-Systeme?

Ein ERP-System hilft, Geschäftsprozesse wie in der Materialwirtschaft zu optimieren und Compliance Richtlinien einzuhalten. Dies hilft, Kosten einzusparen und hält den Kopf für das Kerngeschäft frei. So ist das Unternehmen auch für die Zukunft gerüstet.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*